ABC der Begriffe

  • Gasse [ politik ]

    Ansiedlung am Feldweg.
  • Gast [ politik ]

    Die Einheit von Besucher, Fremder und Feind. Die Duldung des Gastes ist vornehmliche Eigenschaft des Gastgebers, die ihm zur Ehre gereicht. Hat der Gast das Recht auf Gastlichkeit, so obliegt ihm die Pflicht der Selbstaufhebung seiner Gasthaftigkeit durch Verlassen des Wirtes und Rückzug in Heim und Heimat.
  • Gau [ politik ]

    Verbund aus Gemeinden in einer Landschaft unter einem Gaufürsten. Mittlere Gebiets­körper­schaft zwischen Gemeinden und Stammesgebiet.
  • Gebiet [ politik ]

    Stammesgebiet.
  • Gebietshoheit [ politik ]

    Tatsächlicher Besitz eines Territoriums durch einen Staat, unerachtet des Eigentums an diesem Gebiet. Vgl. Gebietssouveränität.
  • Gebietskörperschaft [ politik ]

    Personenverbandsstaat auf einem Gemeinde-, Gau-, Stammes- oder Staatsgebiet.
  • Gebietssouveränität [ politik ]

    Rechtlicher Besitz oder Eigentum an einem Territorium durch einen Staat.
  • Gemeinde [ politik ]

    Baustein der Gemeinwesen, Ansiedlung eines Personenverbandes in einem Gemein­de­gebiet (Gemarkung): unterste Gebietskörperschaft, Beginn des Staates.
  • Gesellschaft [ politik ]

    Jede Ansammlung von Rechts-, Wirtschafts- und Gesinnungssubjekten zwecks Kontrakten (Vertrag), Transaktionen und Kommunikationen aller Art samt den vorausgehenden Rechtsverhältnissen, Bewertungen und Meinungsäußerungen. Gesellschaft ist der Inbegriff alles dessen, was eines Publikums bedarf: das Forum der Rechte und der Politik, der Markt der Waren und der Gelder, die Öffentlichkeit der Meinungen und Ideologien.
  • Gesetz [ politik ]

    Güternorm für Besitz, Handlungsnorm für Besitzer, Machtnorm, Herrschaftsnorm. Als Kampfbegriff ist Gesetz ein Angriff auf das Recht
  • Gesetzesherrschaft [ politik ]

    unterpersönliche, rechtsfreie und unpolitische Herrschaft des Sollens über das Sein und der Norm über das Gut. Haupterscheinungsform der Entstaatlichung des Staates. Gesetzesherrschaft kann als Aufklärung, als Humanismus und als Terror auftreten, aber auch als Rationalismus, Exotismus und Eskapismus. Führt zur Gleichheit der Menschen
  • Gesetzgeber [ politik ]

    Der Eigentümer oder rechtmäßige Besitzer eines Rechts, das er entweder selber gebildet (Rechtsbildung) oder durch Rechtsverkehr erworben hat. Er kann den Realakt oder sein Resultat, den Besitz, einem Gesetz unterwerfen, indem er die gewünschte Naturalform einer Eigenkonstanz (Eigengleich) unterwirft.
  • Gewalt [ politik ]

    Das reine Mittel als Vermittlung zwischen Willen und Macht. Gewalt ist die Durch­setzung des Willens als Macht.
  • Gewaltenteilung [ geschichte, politik ]

    Abschottung der Teile des Staatsschiffes gegeneinander, um bei Unfä­higkeit der Gesamtführung und schweren Schäden am Staatsapparat den Staatsuntergang zu ver­meiden. Als Regierungsideal ist Gewaltenteilung ein Kampfbegriff staatszersetzender Kräfte.
  • Gewaltherrschaft [ politik ]

    Unpersönliche, rechtsfreie und unpolitische Herrschaft des Mittels zur Durchsetzung des Willens und seiner Verwirklichung in der Macht.
  • Gleichberechtigung [ politik ]

    Das gleiche Recht der Götter und Menschen, Rechte zu haben. Im Sinne gleicher gewährleisteter Rechte für jeden ist Gleichberechtigung dasArmenrecht, das in hochstehenden Völkern politisch als Wahlrecht, psychologisch als Meinungsfreiheit und öko­no­misch als Sozialhilfe gegeben ist.
  • Gleichheit [ politik ]

    Hilfspostulat der Gewalt- und Gesetzesherrschaft.
  • Gleichstellung [ politik ]

    Personen und andere gesellschaftliche Subjekte sind ihrer politischen Begriffsform nach gleichgestellt. Ihrer Verkehrsform (Eigentum usw.) nach sind sie qualitativ gleich, aber nicht gleich groß. Durch außerökonomischen Zwang hergestellte Größengleichheit ist Verletzung der Vertragsfreiheit.
  • Globalisierung [ politik ]

    Exzeß des Freihandels. Der Freihandel begünstigt in der innerzweiglichen Konkurrenz stets den stärksten Marktteilnehmer, in der internationalen Konkurrenz auf dem Weltmarkt stets das stärkste Industrieland.
  • Globalrechtskrise [ politik ]

    Politische Weltkrise. Globaler Rückgang der Verträglichkeit und Zu­nah­me der Eigenmächtigkeit.
  • Grundrecht [ politik ]

    Unveräußerliches Recht auf ein Mindestgrundstück. Gemäß RVerfE vom Januar 1992 steht es im Vierten Deutschen Reich jedem Reichsdeutschen auf Reichsgebiet zu.
  • Gutmensch [ ideologem, politik, sonstiges ]

    Ein Teil von jener Kraft, die stets das Gute will und stets das Böse schafft. Opfer von System- und Feindpropaganda.